HISTORISCHE ENTWICKLUNG

  • 1859

    Erstmalige Pergamentierung von Papieren mit Zinkchlorid zur Herstellung von Vulkanfiber durch den englischen Chemiker Thomas Taylor.

  • 1933-1934

    Einrichtung einer Produktionsstätte für Vulkanfiber bei Fa. Dynamit AG, Troisdorf und Gründung des Bereiches DYNOS Vulkanfiber.
    Die Produktion erfolgte auf 2 Anlagen mittels zwei verschiedener Verfahren (Zinkchlorid- und Schwefelsäureverfahren) im Dickenbereich 0,5mm bis 60mm für technische Einsatzzwecke.

  • 1970

    Inbetriebnahme einer neuen Anlage auf Basis des Zinkchloridverfahrens mit deutlich erhöhter Kapazität aufgrund stark steigender Nachfrage im Schleifmittelgeschäft; gleichzeitig Rückzug aus dem Marktsegment Technische Vulkanfiber.

  • 1987

    Verkauf der Kunststoffsparte der Dynamit Nobel AG, einschliesslich des Bereichs DYNOS Vulkanfiber, an die Hüls AG in Marl. (VEBA)

  • 1989

    Übergang zu Hüls Troisdorf AG, bestehend nur noch aus der Sparte Kunststoff.

  • 1999

    Erweiterung der Kapazität um ca 20 %, welche in 2000 voll ausgelastet wurde. 

  • 01.01.2005

    Verkauf der HT Troplast AG an das Finanzinvestorenkonsortium Carlyle und Advent

  • 01.09.2005

    Verkauf des Bereichs DYNOS an den Finanzinvestor M2 Capital (Schweiz) und Neufirmierung unter dem Namen "DYNOS GmbH"

  • 01.09.2010

    Management buy out.